Mamma India

Meine Lieben!

Seit längerem habe ich mich nun schon nicht mehr bei euch gemeldet... Lasst mich erzählen, was die letzten Wochen so in mein Leben getreten ist :)

Ich bin am 28.12.18 nach Indien rüber gesetzt. Eine kurze Flugzeit von knappen 50 min haben mich von Sri Lanka nach Indien gebracht. Und dann war ich da: mit all den Erzählungen, eigenen Recherchen und einer schier unglaublichen Neugierde im Gepäck bin ich in Trivandrum - eine Stunde verspätet (wie sich noch herausstellen wird, ist eine Stunde hier in diesem wuseligen Land rein gar nichts :) ).


HELLO MAMA INDIA!


Meine erste Station hier in Indien ist Varkala, was eine gute Stunde mit dem Auto vom Flughafen entfernt liegt. Ich habe hier ein Ayurveda Hospital gefunden, in dem ich eine Panchakarma Kur für 14 Tage machen möchte. Nach einer mentalen (Vipassana Meditations Seminar) kommt nun die körperliche Reinigung :D Ich bin schon sehr gespannt, was mich hier erwartet! Bereits bei meinem Pick-Up-Shuttle Service vom Flughafen nach Varkala habe ich auf dem Weg gemerkt: wow, das hier fühlt sich mehr als richtig an. Es ist ein unglaublicher Flow, der mich in diese Richtung zieht!

Der Weg wurde gesäumt von Palmen, versteckte Flusslandschaften gen Osten und gen Westen das Meer. Dazwischen bahnen wir uns den Weg auf einer einfachen manchmal geteerten manchmal mit Erde versehenen Straße zwischen kleinen Häusern in allen möglichen Farben. Ich kann nicht anders als mich diesem wohligen Gefühl gänzlich hinzugeben und einfach nur den Moment genießen.... Ein freundliches "Miss, are you ok?" lässt mich realisieren, dass ich wohl eine ganze Weile schweigsam und mit offenem Mund im Auto gesessen habe. Mit einem strahlenden Lachen antworte ich "Yes, everything is fine!" und mein Fahrer erkennt sofort wie gut es mir geht und wir müssen beide herzlich lachen. Eine Mischung aus netten Pläuschen, Staunen und Schweigen erreichen wir meine Unterkunft. Direkt an den Klippen des Nordhangs von Varkala führt eine kleine Auffahrt in einen Innenhof. Bungalows, ein Haus, Palmen, Hängematten, Schaukel, Yogashala... Und auch hier durchfährt mich wieder dieses unglaubliche Gefühl, am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu sein. Alles fühlt sich natürlich an und zugleich voller Spannung, was mich hier erwarten wird.

Ich beziehe mein Zimmer - mit einer kleinen Veranda und Blick auf den Innenhof und die Yogashala - und nach kurzer Zeit kommt Dr. Sharun, mein Ayurveda Arzt. Ein strahlendes Lächeln und eine herzliche Person kommen auf meine kleine Veranda und wir tauschen uns aus. Nach einem kleinen Mittagssnack habe ich eine ganzheitliche ayurvedische Anamnese, um den Behandlungsverlauf während der Panchakarma Kur zu klären. So wird auf mich abgestimmt ein Plan zunächst für die folgenden vier bis fünf Tage erstellt. (Ich werde hier nicht näher beschreiben, wie meine Behandlung aussah. Es ist für jeden eine sehr individuelle Behandlung, sodass ich durch meine Beschreibungen keine Erwartungen für diejenigen schüren möchte, die sich ebenfalls für eine Panchakarma Kur entscheiden. Gerne könnt ihr mich aber für nähere Informationen einfach kontaktieren.) Die Behandlung wird weiterhin immer wieder individuell auf einen abgestimmt, sodass innerhalb der zwei Wochen eine gute Reinigung sowie ein guter Aufbau erfolgen kann.

Mein Essen wird mir immer direkt an meine kleine Veranda gebracht. Und so kann ich hier sitzen und meine Mahlzeit genießen und dem Yogaunterricht in der gegenüberliegenden Yogashala verfolgen. Zugern würde ich mitmachen, allerdings arbeitet der Körper während einer Reinigungskur schon genug, sodass physische Anstrengung untersagt ist. Nach ein paar Tagen mit lesen, relaxen und Meditation, suche ich den Yogalehrer, Dr. Kamaraj, für einen kleinen Besuch auf. Er schlug mir vor und mit Absrpache mit Dr. Sharun, seinen Kurs morgens und abends für Pranayama und Meditation zu besuchen. Die Elemente von Panchakarma, Pranayama und Meditation sind eine wunderbare Kombination. Von Tag zu Tag konnte ich spüren, wie nach der Detoxifizierung meine Kräfte nun wieder zurück kamen. Wie mein Körper aufwacht und mein Geist immer ruhiger und klarer wird.

messagelearned_four: Vertraue auf Dein Bauchgefühl. Sei ganz im Flow mit Dir selbst. Die Dinge, die in Dein Leben treten, sind die Dinge die Du aus tiefer Überzeugung anziehst. Hast Du ein starkes Verlangen an einen Ort zu gehen, eine Person zu treffen, Dich in etwas fortzubilden oder sonstiges - folge diesem Gefühl. Es wird Dich genau dort hin bringen, Dich Momente erleben lassen, die Dich in allen Zellen Deines Körpers aufleben lassen. Die Dich eins mit Dir Selbst werden lassen.

So befand ich mich mit meinem ersten Ziel in Mamma India ganz in meinem Flow. Ich lernte die Kraft des Ayurveda an mir selbst kennen, konnte viel über Meditation, Pranayama und Mantras lernen und zugleich hatte ich genügend Zeit, um viel zu lesen und alles zu integrieren. Hinzukommend lernte ich Dr. Kamaraj kennen. Eine Begegnung, die mich auf meinem Yogaweg gänzlich wachsen lässt.

Seit gut funf Wochen befinde ich mich mitten in einer ländlichen Gegend in Indien. Davon werde ich euch bald berichten.

Nun wünsche ich euch einen guten Ritt in eurem Flow!

Denn: Lebe Dein Leben! Sei neugierig und starte Deine Entdeckungsreise! Deine happy moksana

Folge mir

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

​© 2020 by moksana